»...Zudem ist das Album Sound-technisch von Christoph Beyerlein, der bereits JBO klanglich betreut hat, extrem fett auf die Zwölf produziert. Da bleiben keine Wünsche offen....«
Frank Thiessies, MetalHammer über Bullet Monks "Weapons Of Mass Destrucion" April 2008

»...Het album is strak geproduceerd en kreeg bewust een heldere jaren tachtig sound....«
Mischa Beckers, Jazzenzo (NL) über Thorsten Goods "1980"

»...die musikalischen Beiträge aller Beteiligten, sowie die druckvoll-transparente Produktion....«
Stephan Neetenbeek, Akustik Gitarre über Thorsten Goods "1980"

»...5 of 5 Stars for Sound and Performance....«
Air, Hi-Fi News über Thorsten Goods "1980"

»...Som helhet en smakfull och ganska kul produktion, fint mixad med bra sound....«
Rolf Bernskiöld, Lira (SE) über Thorsten Goods "1980"

»...der Sound ist fett und die Musik angenehm melodiös...«
Christian, ramtatta.de über Shark Soup "Underworld"

»...Die Produktion ist fett...«
Ingo, Metal.de über J.B.O. "Head Bang Boing"

»...eine Spielfreude die ihresgleichen sucht und eine Qualität der Aufnahme die ihresgleichen sucht. ...«
»...Das Konzert ist sowohl bildlich als auch soundtechnisch hervorragend aufgenommen...«
»...Sound und Bild sind hervorragend und die Spielfreude und Harmonie der Darbietung und die der Musiker ist einfach nur Super!...«
amazon.de Kundenrezensionen über Wishbone Ash "Live in Hamburg" DVD und Doppel-CD

»...die Platte live eingespielt und ungewohnt homogen abgemischt wurde...öffnet aber mit einem wahnsinnigen Kanonenschlag das Tor zu einer neuen Schaffensperiode. Statt sich an die heutige Popkultur anzulehnen, folkrockt die Band so mächtig und orgiastisch wie noch nie auf einem Studioalbum. Und da soll noch einer sagen, FIDDLER'S GREEN würden nur live funktionieren...«
Joneleth, metal.de über Fiddlers Green "Drive Me Mad" 2006

»...unverbrauchtere, bessere und energiereichere Fiddlers gab es höchstens live auf der Bühne, doch nie auf CD.«
Sigi Maier, gothtronic.com über Fiddlers Green "Drive Me Mad" 2006

»...and send energy levels to the limits on their brand-new studio album DRIVE ME MAD!. Even more than before they have managed to capture the freshness and power of their legendary live performances on a recording...How did this happen? ...to record all songs live in the studio in order to bundle the unbridled energy emanating from their live performances on disc. And just look at the result: The concept works brilliantly!... this is directly and roughly in-your-face.«
metal1.info über Fiddlers Green "Drive Me Mad" 2006

»Erstmalig hat man bei "Drive me mad!" alle Songs gemeinsam live im Studio eingezimmert - also nicht jeder Musiker für sich um dann später erst im Mischpult zu den anderen zu finden. Das Experiment hat funktioniert, selten klangen die Fiddlers so dynamisch und greifbar wie auf "Drive me mad!" und das bei allen 20 (!) Songs«
Stefan Thiel, pandaimonix.de über Fiddlers Green "Drive Me Mad" 2006

»...und der Opener "Irish air" haut mir auch gleich mit einem Affenzahn so was von den Kaffe aus der Tasse, dass ich nur staunen kann.«
neckbreaker.de über Fiddlers Green "Drive Me Mad" 2006

»...and has a nice thick sound in the mix. Extra touches with effects set it apart from other tunes. Cool ending with a great build... amazing!«
»nice and loud mastered! thank you!«
»excellent sound out of that kick and snare. this song gets the prize on production. seriously. grrovy jam section. and more killer tone«
»Extra Credit: Guitars, Production«
spanerse Kommentare aus garageband.com über Sushi Farm

»...und als Gitarrist überzeugt er auf der sehr präsent abgemischten Scheibe ebenfalls.«
Werner Stiefele, Audio über Thorsten Goods "Irish Heart" 2006

»...Es ist erstaunlich, dass trotz des weit gefächerten Programms, das vom deftigen Blues bis zum sensiblen Solo-Gitarrenvortrag reicht, das Album nie disparat oder uneinheitlich wirkt...bei denen sein Gitarrenton in dieser typischen Klangmischung von Natursound und Verstärkerklang singt, von ganz grosser Klasse."Irish Heart" reiht sich würdig ein in die prominente Vocal-Jazz-Reihe des berühmten Labels.«
Thomas Fitterling, Rondo über Thorsten Goods "Irish Heart" 2006

»Das mit 6 Kameras aufgezeichnete Konzert bietet eine hervorragende Bild- und Tonqualität. Gerade der 5.1 Dolby Digital Sound ist hervorragend abgemischt und vermittelt eine realistische Live Atmosphäre.«
Alexander van Stein, Folkmetal.de über Fiddlers Green "Celebrate" 2005

»...mit für Atmosphäre sorgendem Schnitt sowie überzeugendem Digital-Ton(auch im Menü).«
Ewald Funke, rcn 11/2005 über J.B.O. "TV Blödsinn" 2005

»Alles in sehr geiler Bild und Tonqualität.«
Nico Malskies, metal-inside.de über J.B.O. "TV Blödsinn" 2005

»...und soundtechnische und musikalische Erstklassigkeit. Gut gemacht!«
Vampster.com über J.B.O. "United States Of Blöedsinn"